Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Magen, Darm, Gallenblase

Darmkrebs ist in Österreich bei Frauen und Männern die dritthäufigste Krebserkrankung und die zweithäufigste maligne Erkrankung, an der Patient*innen versterben. Eine regelmäßige Vorsorge-Koloskopie (Darmspiegelung) ist daher ab dem 50. Lebensjahr unbedingt angezeigt, und bei familiären Darmkrebserkrankungen sogar schon früher empfehlenswert.

Generell gehören Untersuchungen wie die Darmspiegelung und die Magenspiegelung (Gastroskopie) zu den zentralen Kompetenzen der Endoskopischen Ambulanz des Ambulatoriums Döbling. Besondere Bedeutung hat in dieser Ambulanz auch die Abklärung und Therapie der weit verbreiteten Reflux-Beschwerden (Sodbrennen) sowie die Behandlung von Hämorrhoiden. Darüber hinaus bietet die Privatklinik Döbling ein breites Spektrum der Bauchchirurgie (Viszeralchirurgie, Abdominalchirurgie) an, wobei Operationen des Darms und von Weichteilbrüchen (Hernien) im Vordergrund stehen.

Unsere häufigsten Leistungen

  • Vorsorge-Koloskopie (Darmspiegelung)
  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Proktoskopie (Enddarmspiegelung)
  • Endoskopische Untersuchung der Gallenwege (ERCP)
  • Cholecystektomie (Gallenblasenentfernung)
  • Hernien (Weichteilbrüche): Abklärung & Operation
  • Bauchchirurgie (Blinddarm-OP, Tumorentfernung…)
  • Hämorrhoiden-Operationen
  • Divertikulitis-Behandlung (Divertikel-Entzündung)
  • Reflux-Chirurgie (Sodbrennen)

Vorsorge & Abklärung für Darm & Magen

Im Rahmen einer Vorsorge-Koloskopie (Darmspiegelung) wird nach etwaigen Darmpolypen gesucht, da diese potenziell in Darmkrebs übergehen können. Werden solche Polypen gefunden, so werden diese in derselben Sitzung entfernt. Und zwar dank einer kurzen Sedierung („Dämmerschlaf“) schmerzfrei und schonend. Im Ambulatorium Döbling können aufgrund der Anbindung an die Privatklinik-Döbling auch größere Polypen entfernt werden, da der hohe Betreuungs-Level der Klinik jederzeit gewährleistet ist. Zu diagnostischen Zwecken werden selbstverständlich auch Biopsien durchgeführt, um so eine rasche Abklärung von Verdachtsfällen zu erreichen.

Gastroskopien (Magenspiegelungen) werden in der Endoskopischen Ambulanz sehr häufig und daher mit viel Erfahrung und großer Expertise durchgeführt. Auch diese Untersuchung ist dank des flexiblen Endoskops und einer Sedierung besonders schonend. Sie dient primär der Abklärung von Magenschmerzen, die verschiedene Ursachen haben können – wie beispielsweise eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung), ein Magengeschwür, eine Refluxerkrankung (Sodbrennen) – oder der Abklärung einer unklaren Anämie (Blutarmut).

Gallenwege & Gallenblase

Die Gallenblase als wichtiges Organ der Fettverdauung rückt meist erst dann in den Fokus, wenn Gallensteine Beschwerden machen oder gar für schmerzhafte Koliken sorgen. In der Diagnostik kommen primär radiologische Untersuchungen (Ultraschall und MRT) sowie labordiagnostische Untersuchungen zum Einsatz. Bei Bedarf steht in der Klinik mit der „Endoskopisch Retrograden Cholangiopankreatikographie“ (ERCP) eine endoskopische Untersuchung der Gallenwege (Gallengangspiegelung) zur Verfügung. Dabei können etwaige Gallensteine bei Bedarf auch gleich aus den Gallenwegen (Gallensteine entstehen nicht nur in der Gallenblase) entfernt werden. Ebenso kann die ERCP auch bei Tumorerkrankungen zur Anwendung kommen. Sollte eine Okklusion – also ein durch eine Engstelle bedingter Verschluss – vorliegen, so kann mit dieser Methode ein Stent (eine Gefäßstütze, die den notwendigen Durchfluss wieder sicherstellt) gelegt werden. Bei einer akuten Entzündung muss eine operative Entfernung der Gallenblase (Cholecystektomie) erwogen werden.

Brüche & Bauchchirurgie

Bei den relativ häufigen Weichteilbrüchen (Hernien) treten das Bauchfell oder die Eingeweide durch eine Lücke in der Bauchwand hervor. Die häufigste Form sind Leistenbrüche, von Bedeutung sind aber auch Bauchnabelbrüche, Narbenbrüche im Bereich einer Operationsnarbe oder andere Hernien-Formen. Obwohl Betroffene oftmals keine oder nur leichte Beschwerden haben, empfiehlt sich – nach der unkomplizierten Abklärung im Rahmen einer Ultraschall-Untersuchung – in manchen Fällen eine operative Sanierung potenziell gefährlicher Brüche. Diese Operationen werden in der Klinik sehr häufig und mit viel Erfahrung durchgeführt. Das gilt auch für andere bauchchirurgische Eingriffe, etwa die bekannte „Blinddarm“-Operation (Appendektomie). Und natürlich für die Tumorchirurgie, etwa im Zusammenhang mit Darmkrebs.

Hämorrhoiden & Divertikel

Hämorrhoiden – also schwammartige, gut durchblutete Gefäßpolster am Ausgang des Enddarms – hat jeder Mensch. Sind sie vergrößert, kann das allerdings zu unangenehmen Beschwerden (Hämorrhoidalleiden) wie Brennen und Jucken führen. Eine fundierte Abklärung ist unter anderem auch mit Hilfe einer schonenden Proktoskopie (Enddarmspiegelung) möglich. Je nach Schweregrad erfolgt die Therapie mit konservativen – etwa medikamentösen – Maßnahmen oder mit einem kleinen chirurgischen Eingriff, der in der Klink häufig und routiniert durchgeführt wird. Tiefer im Darm können sogenannte Divertikel – also Ausstülpungen der Darmschleimhaut – für Probleme sorgen. Kommt es in Rahmen einer Divertikel-Entzündung (Divertikulitis) zu stärkeren Beschwerden, so kann eine Antibiotika-Therapie oder in besonderen Fällen auch eine Operation notwendig sein.

Reflux (Sodbrennen)

Der weit verbreitete Reflux (Rückfluss) von Magensäure kann in der Speiseröhre für brennende Schmerzen sorgen, was im Volksmund als „Sodbrennen“ bekannt ist. Im Gegensatz zu gelegentlichem Sodbrennen können anhaltende und intensive Beschwerden allerdings auf eine Refluxkrankheit hindeuten. Die Gefahr einer nachhaltigen Belastung der Speiseröhre bis hin zu Speiseröhrenkrebs macht in solchen Fällen eine Abklärung – etwa mit Hilfe einer Gastroskopie (Magenspiegelung) in der Endoskopischen Ambulanz – empfehlenswert. Die individuell abgestimmte Behandlung reicht von Ernährungsberatung bis hin zu medikamentöser Therapie. Zusätzliche Möglichkeiten – von einer weiterführenden Diagnostik (Impedanzmessung, Videokinematographie) bis hin zu operativen Eingriffen – stehen in der Refluxambulanz zur Verfügung.

Einrichtungen:

OA Dr. Maic Deckstein über
(Bauch-)Chirurgie

Rund um den Bauch

Heiligenstädter Straße 55-63, 1190 Wien Icon Standort